VERBINDUNGEN

Ein wichtiger Schritt zur Vernetzung der Straßenbahnlinien in Horst war am 25. Oktober 1920 die Eröffnung einer Verbindungsstrecke durch die Vestische Kleinbahn GmbH zwischen der Endstelle Horst-Süd der Linie 3 in das Zentrum von Horst. Damit war jetzt auch ein Übergang zu der von der Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG und der Süddeutschen Eisenbahn-Gesellschaft betriebenen Linie 1 möglich.

Auf Initiative des Siedlungsverbandes Ruhrkohlenbezirk (SVR) wurden die Verkehrsunternehmen im mittleren Ruhrgebiet Mitte der 1920er-Jahre angehalten, ihre Linien zu vermeintlich wirtschaftlicher zu betreibenden Gemeinschaftslinien zu verbinden.

Als Folge davon wurde die Linie 5 mit der inzwischen eröffneten „Günnigfelder“ Linie 8 und dem von Günnigfeld nach Eickel und Baukau (Herne) führenden Linie G zu einer neuen Gemeinschaftslinie 3 auf der Relation Herne – Eickel – Günnigfeld – Gelsenkirchen – Heßler – Horst-Süd verbunden.

Vom 16. September 1924 bis zum 30. Oktober 1928 war die Verbindung zu in Betrieb. Anschließend verkehrte wieder die Linie 5 auf der Strecke Gelsenkirchen – Horst-Süd.

Ein weiterer Gemeinschaftsverkehr wurde am 1. Februar 1938 aufgenommen – jetzt mit der Vestischen Kleinbahn GmbH als Linie 24 auf der Relation Gelsenkirchen – Heßler – Horst-Süd – Horst Mitte. Zur Taktverstärkung fuhr zwischen Gelsenkirchen Hauptbahnhof und Heßler die LInie 14.

Am 15. August 1939 übernahm die Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG das Streckenstück vom Bahnhof Horst-Süd nach Horst Mitte von der Vestischen Kleinbahnen GmbH. Damit war das Netz im Zentrum von Horst jetzt vollständig in einer Hand.

Am 1. Mai 1940 wurde die Linie 24 von Horst über die Strecke der Linie 1 bis Buer verbunden. Damit konnte den Fahrgästen auch auf diesem Teilstück eine enger Fahrplantakt angeboten werden.

Zum 1. Juni 1942 wurde der Linienweg der 24 noch einmal geändert. Statt nach Buer fuhr die Linie jetzt im Gemeinschaftsverkehr mit der Vestischen Straßenbahnen GmbH – die Vestische Kleinbahnen GmbH war 1940 umbenannt worden – nach Bottrop.