WILLKOMMEN

DIESE WEBSITE BEFINDET SICH IM AUFBAU.
TEXTE UND FOTOS WERDEN FORTLAUFEND EINGESTELLT.


Herzlich Willkommen auf der Homepage zur Geschichte des Gelsenkirchener Nahverkehrs.

Wenn Sie sich über aktuelle Nahverkehrsverbindungen informieren möchten, wechseln Sie bitte auf die offizielle Homepage der BOGESTRA:

https://www.bogestra.de

Mein Name ist Ludwig Schönefeld. Die Entwicklung des Ruhrgebiets zur Metropole Ruhr interessiert mich seit meiner Jugend. Darüber hinaus beschäftige ich mich mit der Darstellung von Industrie und industrieller Arbeit in der Kunst.

1984 habe ich ein umfangreiches Manuskript über den Wattenscheider Nahverkehr geschrieben. Aus diesem Material entstand die „Geschichte der Straßenbahn“: 15 Zeitungsartikel, die im Juli 1985 in der Gelsenkirchener Ausgabe der Ruhr-Nachrichten als Serie veröffentlicht wurden.

Für diese Internetpräsenz habe ich meine Recherchen zur Geschichte des Nahverkehrs in und um Gelsenkirchen aus den 1980er-Jahren fortgeführt. Mein Ziel ist es, vorhandene und neue Erkenntnisse der historischen Spurensuche in einem zeitgerechten Format zu publizieren. Wenn Sie etwas ergänzen möchten oder passende Fotos im Familienalbum entdecken, sprechen Sie mich bitte an.

Der Titel der Website greift ein Attribut auf, dass sich die Stadt Gelsenkirchen selbst in den 1950er- und 1960er-Jahren gegeben hat: „Stadt der 1000 Feuer“. Besungen im Vereinslied des FC Schalke 04, war mit den 1000 Feuern die Glut in den Koksöfen der Kokereien, ihre Fackeln und die Fackeln der Raffinerien im Norden der Stadt und vor allem auch die Glut in den Hochöfen des Schalker Vereins gemeint. Aber auch die Energie einer modernen Großstadt, die unter städtebaulichen Gesichtspunkten sowohl in den 1920er- und 1930er-Jahren als auch Anfang der 1960er-Jahre in Deutschland führend war.

Ordnungskriterium meiner Seite sind die Verbindungen zwischen Gelsenkirchen und den benachbarten Zentren des Ruhrgebiet. Wenn Sie sich eine Orientierung verschaffen möchten, empfehle ich das Luftbild-Geoportal des Regionalverbandes Ruhr. Dort können Sie auch einen aktuellen Stadtplan einsehen, indem Sie auf Gelsenkirchen zoomen:

https://luftbilder.geoportal.ruhr/

Eine Auswahl wichtiger Quellen finden Sie im Literaturverzeichnis.

Machen Sie sich mit der Menüstruktur vertraut. Alle Abbildungen können durch einen Klick auf das Motiv vergrößert werden. Wenn Sie ein Mobiltelefon mit kleinem Bildschirm nutzen, halten sie dieses quer, um die Abbildungen anzusehen. Klicken Sie oberhalb oder unterhalb der Bildzeile auf das jeweilige Motiv. Sie sollten jetzt die Abbildung in einem neuen Fenster vollständig sehen.

Ich wünsche Ihnen gute Unterhaltung mit meiner Website „Durch 1000 Feuer“.

Das Titelbild zeigt den Gelsenkirchener Hauptbahnhof in den Jahren 1909/10 auf einer historischen Postkarte aus meiner Sammlung. Der Urheber ist leider unbekannt.