TAGEBUCH

Im Tagebuch finden Sie Hinweise auf Aktualisierungen und zu neuen Dokumenten.

ZURÜCKZUM NÄCHSTEN KAPITEL

19. Januar 2024
Vor zwei Tagen habe ich eine spannende Zuschrift einer Leserin aus Münster erhalten. Sie ist die Enkelin des Apothekers, der ab 1920 die 1909 eröffnete Apotheke in Horst-Süd betrieb. Mit ihren Hinweisen konnte ich das Kapitel „Am Schleusengraben“ überarbeiten. Einige historische Daten zur Geschichte des Horster Schleusengrabens habe ich bei dieser Gelegenheit ebenfalls korrigiert. Vielen Dank für die wertvollen Anregungen!

Neu eingestellt habe ich ein historisches Postkartenmotiv zum Kapitel „Bismarckhain“. Es zeigt einen der Sonderwagen, die in den Jahren nach der Jahrhundertwende an schönen Tagen zwischen Gelsenkirchen und dem beliebten Gemeindepark eingesetzt wurden.

4. / 5. Januar 2024
2024 feiert die Straßenbahn in Witten ihren 125. Geburtstag. Am 4. Januar 1899 wurden die Strecke zwischen dem Bahnhof in Bommern und Langendreer sowie eine kurze Pendellinie in der Bahnhofstraße von den Behörden abgenommen. Einen Tag später nahm die Bahn den regulären Personenverkehr auf.

Im Laufe des Jahres werde ich auf der Wittener Webseite „Zwischen Ruhr und Emscher“ an weitere Streckeneröffnungen erinnern. Darüber hinaus sind bereits mehrere Vorträge zur Geschichte der Straßenbahn geplant.

31. Dezember 2023
Die letzten Stunden des Jahres 2023 sind angebrochen. Ich möchte mich sehr herzlich bei allen interessierten Heimat- und Straßenbahnfreunden bedanken, die im Laufe des Jahres diese Website besucht haben. Auch 2024 dürfen Sie wieder spannende Ergänzungen erwarten.

Ich wünsche allen Lesern der Website einen guten Start in das Jahr 2024!

7. September 2023
HERZLICHE EINLADUNG
Vortrag „Von Pluto zur Spillenburg“
Mit der Straßenbahn durch das alte Gelsenkirchen

In 14 Tagen, am Donnerstag, 21. September, um 19 Uhr, halte ich in der Bergbausammlung Rotthausen, Belforter Straße 20, 45884 Gelsenkirchen, im Rahmen des historischen Angebots des Heimatbundes Gelsenkirchen e. V. einen Vortrag zu den Anfangsjahren der Straßenbahn in Gelsenkirchen.

Zum Ende des 19. Jahrhunderts steckte das innerstädtische Transportnetz noch in den Kinderschuhen. Es fehlte ein erschwingliches und komfortables Verkehrsmittel für die rasant wachsende Bevölkerung. Der Bilder-Vortrag macht die Gründerjahre der „Stadt der 1000 Feuer“ sowie die spannende und wechselvolle Entwicklung des Straßenbahnbetriebs bis zum Beginn des Ersten Weltkriegs lebendig.

Der Eintritt ist frei!

30. August 2023
Meine Herner Website „ZWISCHEN KOHLE UND KIRMES“ ist heute seit genau zwei Jahren online. Zum Jahrestag ist es gelungen, alle Strecken in Herne und Wanne-Eickel vollständig zu beschreiben.

Neu hinzugekommen sind insbesondere die ausführliche Darstellung der Strecken von Gelsenkirchen, Bochum und Herten nach Wanne-Eickel sowie die Illustration der Kapitel über die Kommunalen Straßenbahn-Gesellschaft Landkreis-Gelsenkirchen auf ihren Streckenabschnitten von Eickel nach Baukau und nach Günnigfeld.

Inzwischen kann ich auf der Herner Website rund 500 historische Postkartenmotive und Fotos zeigen. Bei den Heimat- und Straßenbahnfreunden, die mich bei der Zusammenführung der Aufnahmen und der Verortung immer wieder unterstützen, möchte ich mich dafür herzlich bedanken.

19. August 2023
Inspiriert durch die in der Schriftenreihe des Heimatbundes Gelsenkirchen erschienene Broschüre zur Geschichte der Straßenbahn in Gelsenkirchen hat Cornelia Kukies die nachfolgend abgebildete Fahrmarke der Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG aus dem Jahr 1947 für die historische Sammlung des Heimatbundes zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Ich habe das zum Anlass genommen, die Schwierigkeiten beim Fahrscheinverkauf, die 1947 durch einen allgemeinen Kleingeldmangel in Deutschland ausgelöst wurden, im Detail zu beschreiben: eine spannende Episode der Nachkriegszeit, die erst mit der Ausgabe der jungen DM-Währung im Juni 1948 beendet wurde.

01. August 2023
In der Schriftenreihe „Gelsenkirchen – In alter und neuer Zeit“ des Heimatbundes Gelsenkirchen ist soeben das 35. Heft erschienen. Unter dem Titel „Straßenbahnen im Gelsenkirchener Stadtbild – Von 1895 bis 1914“ beschreibe ich darin die Anfänge des öffentlichen Personennahverkehrs in einer der spannendsten Industriestädte des jungen Ruhrgebiets. Das Streckennetz reichte zur damaligen Zeit von der Emscher im Norden bis zur Ruhr im Süden.

Die 48 Seiten starke Veröffentlichung ist für 5 Euro beim Heimatbund Gelsenkirchen sowie bei allen Gelsenkirchener Buchhändlern zu bekommen. Weitere Verkaufsstellen sind die Buchhandlung Jürgen Donat in Duisburg und der TramShop von Rolf Hafke in Köln.

17. Juli 2023
Heute konnte ich erneut ein interessantes Kapitel für die Website schreiben. Es geht um die Wiederaufnahme des Straßenbahnverkehrs von Katernberg übe die Feldmark zum Gelsenkirchener Hauptbahnhof am 3. Dezember 1950. Im folgenden Frühjahr besuchte ein Straßenbahnfreund aus Frankreich das Ruhrgebiet. Ihm verdanke ich eine sehr seltene Aufnahme der Linie 17 in Gelsenkirchen. An der Verortung des Bildes haben sich Heimat- und Straßenbahnfreunde aus Gelsenkirchen und Essen beteiligt. Am Ende haben die historischen Luftbilder des RVR die letzten Hinweise gegeben. Allen, die mich bei der Suche nach dem Fotostandort unterstützt haben, herzlichen Dank!

01. / 02. Juli 2023
Mein Aufruf im Tagebuch-Eintrag vom 31. Mai 2023, in Fotoalben und Sammlungen nach historischen Fotos aus Heßler und Horst zu suchen, war außerordentlich erfolgreich: Die Gelsenkirchener Postkartensammler Volker Bruckmann, Claus Sybrecht, Ingo Weichelt und Karlheinz Weichelt konnten mir aus ihren Archiven wunderbare historische Motive zur Verfügung stellen. Wertvolle Hintergrundinformationen kamen darüber hinaus von Hans-Joachim Koenen und Karlheinz Rabas. Vielen herzlichen Dank für dieses Unterstützung!

Die Kapitel zum Straßenbahnverkehr in der Gelsenkirchener Innenstadt habe ich neu geordnet. Auch in diesem Abschnitt der Website konnte ich mit der Unterstützung der Gelsenkirchener Heimatfreunde zahlreiche historische Abbildungen ergänzen. Neu hinzugekommen sind hier auch detaillierte Pläne der Gleisanlagen auf Basis historischer Luftbilder.

Deutlich erweitert wurde der Abschnitt NACH GÜNNIGFELD. Zahlreich Bildmotive konte hier Volker Bruckmann beisteuern. Er ist ein ausgewiesener Experte für die Geschichte des ehemals selbständigen Amtes Ückendorf.

Auch das Institut für Stadtgeschichte Gelsenkirchen hat mir im Juni eine Reihe wertvoller Aufnahmen zur Verfügung gestellt. Völlig unbekannt war mir bisher ein Motiv, das das Baulager Hüllen in den 1920er-Jahren zeigt. In diesem Zusammenhang danke ich vor allem Claire Duwenhögger und Dr. Daniel Schmidt für ihre Expertise und Hilfsbereitschaft.

Im Fokus meiner weiteren Recherchen steht jetzt die Straßenbahnstrecke von Schalke über Sutum nach Buer.

Viele Vergnügen bei der Lektüre der neuen Kapitel!

31. Mai 2023
Heute konnte ich die Texte für eine ausführlichere Beschreibung des nordwestlichen Teils des Gelsenkirchener Straßenbahnnetzes fertigstellen. Darin geht es insbesondere um die Verbindung von Gelsenkirchen über Heßler nach Horst, aber auch um die Linien, mit denen man von Horst per Straßenbahn nach Essen, Buer, Gladbeck und Bottrop reisen konnte.

Leider gibt es nur wenige historische Fotos, mit denen sich der Straßenbahnverkehr in Heßler dokumentieren lässt. Bei den wenigen bekannten Fotos konnte ich bisher die Urheberrechte nicht klären. Ich hoffe, dass dies zu einem späteren Zeitpunkt gelingt. Aus Horst-Süd sind mir bislang überhaupt keine Aufnahmen bekannt.

Sollten Sie in Ihren Fotoalben eine passende Aufnahme oder eine historische Postkarte finden, schreiben Sie mir bitte eine E-Mail: webmaster[at]gelsenkirchener-nahverkehr.de

Besonders bedanken möchte ich mich bei Volker Bruckmann, der mir seine Postkartensammlung geöffnet hat. Nach und nach werde ich die wertvollen historischen Motive in die Website integrieren. Eine schöne Farbkarte der Essener Straße in Horst und mehrere Motive vom „Horster Stern“ machen den Anfang.

19. April 2023
Nachdem ich in den vergangenen Monaten die Websites zur Geschichte des Nahverkehrs in Wattenscheid und Hattingen aktualisiert habe, freue ich mich, dass ich heute ausführliche Informationen zur Geschichte der Straßenbahnverbindung von Gelsenkirchen nach Wanne-Eickel auf der Website publizieren kann. Insgesamt sind 15 neue Kapitel entstanden, in denen ich versucht habe, die besondere Beziehung zwischen der Straßenbahn, den Gemeinden Bulmke, Hüllen und Röhlinghausen und dem Schalker Verein darzustellen.

Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen beim Erkunden der neuen Seiten!

2. Oktober 2022
Zwischen der Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG (BOGESTRA) und der Essener Verkehrs AG (EVAG) gibt es seit jeher eine enge Zusammenarbeit. Zeitweise wurden die beden Verkehrsunternehmen sogar gemeinsam geführt. Auch zahlreiche Fahrzeuge wurden in enger Abstimmung bestellt.

Nicht nur im Gemeinschaftsverkehr unterstützte man sich. Auch bei publikumsstarken Messen und Ausstellungen in den Essener Grugahallen half die BOGESTRA dem Nachbarbetrieb. Darüber berichtet das neue Kapitel „LINIE 32„. Die Fotos dazu stammen aus der Sammlung des Bonner Straßenbahnfreundes Wolfgang Hilger.

3. Juli 2022
Heute konnte ich erneut 25 Abbildungen zum Straßenbahnverkehr in und um Steele einstellen. Darunter auch einige Überraschungen: etwa eine Straßenbahn auf der Bredeneyer Straße zwischen Steele und dem Spillenburger Wehr. Ich habe sie zwischen Bäumen versteckt in einem 1921 aufgelegten Postkartenmäppchen des Dortmunder Verlages Hermann Lorch entdeckt.

Neu hinzu gekommen ist ein Kapitel über die Steeler Ruhrbrücke.

Einige der neuen Postkartenmotive kenne ich nur von Mehrbildkarten. Sollte ein Besucher der Seite diese Motive im Vollbild in seiner Sammlung haben, wäre ich für einen hochauflösenden Scan sehr dankbar.

16. Juni 2022
Ich bin immer wieder überrascht, wie positiv die Website von Heimat- und Straßenbahnfreunden aufgenommen wird. Insbesondere zu den Steeler Seiten kamen noch wertvolle Nachträge.

Überarbeitet habe ich darüber hinaus das Kapitel zu den Betriebshöfen in Gelsenkirchen. Erstmals ist dabei der Betriebshof Buer im Bild zu sehen. Ein weiteres Kapitel widmet sich dem Betriebshof in Kray. Für den Betriebshof Gelsenkirchen und den provisorischen Betriebshof im Berger Feld werde ich in den nächsten Wochen eine umfangreiche Dokumentation zusammenstellen.

12. Juni 2022
Nachdem ich in den letzten Monaten intensiv an meiner Website zur Geschichte des Nahverkehrs in Bochum sowie an einer neuen Website zur Geschichte des Nahverkehrs in Castrop-Rauxel gearbeitet habe, gibt es jetzt wieder neue Texte und Fotos aus dem Gelsenkirchner Netz der Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG.

Wie häufig hat mich dabei eine neu erworbene Postkarte inspiriert. In diesem Fall zeigt sie einen Gelsenkirchener Straßenbahnwagen in Rellinghausen. In der Folge habe ich das ganze Kapitel über die Geschichte der Straßenbahn in Steele und Rellinghausen bearbeitet. Dabei sind zahlreiche neue Abbildungen, Gleispläne und viele Detailinformationen hinzugekommen.

Ebenfalls überarbeitet habe ich die Kapitel zur Linienführung der Straßenbahn in der Stadt.
Besonders bedanken möchte ich mich in diesem Zusammenhang bei den Freunden aus dem Heimatbund Gelsenkirchen, die mir bei der genauen Lokalisierung eines 1955 an der „Wiese“ aufgenommenen Fotos geholfen haben.

8. Januar 2022
Heute habe ich noch einmal intensiv an der Website gearbeitet. Neu sind ein ausführliches Kapitel zum sogenannten „Heimfallrecht“, einige ergänzende historische Abbildungen im Register „NACH ESSEN“ und ein ausführlicheres Kapitel zur Straßenbahnlinie von Herten über Resse nach Erle-Middelich im Register „INS VESTISCHE“.

7. Januar 2022
Möchten Sie „Otto“ kennenlernen? Ich hätte ihn gerne einmal getroffen … . Lesen Sie selbst!

5. Januar 2022
Ich wünsche allen Besuchern der Website ein erfolgreiches Jahr 2022.

Es gibt Zufälle, die wirklich selten sind: Vermutlich 1912, vor 110 Jahren, ließen sich die Brüder Robert und Oskar Werner an der neuen Endstelle „Flugplatz“ vor ihrem Straßenbahnwagen fotografieren. Robert war der Schaffner, Oskar der Wagenführer.

Im Juli 2011 wurde ein Originalabzug des Fotos auf einer Online-Auktionsplattform angeboten. Es befindet sich heute in der Sammlung von Andreas Halwer.

Zwei weitere Originalabzüge konnte ich im Dezember 2021 von einem Düsseldorfer Postkartensammler kaufen. Auf der Rückseite eines Bildes finden sich Hinweise auf Ort und Jahr sowie auf die abgebildeten Personen. Denkbar, ja sogar wahrscheinlich ist, dass in den Familien der Brüder jeweils ein Abzug überlebte. Das schöne Motiv ist bis heute das einzig bekannte Bilddokument der Gelsenkirchener Linie 9 am Flugplatz.

16. November 2021
Die aufwendige Illustration der Websites zur Geschichte des Nahverkehrs in Bochum und Witten, an der ich seit inzwischen zwei Monaten arbeite, beansprucht weiterhin viel Zeit. Das liegt vor allem an der aufwendigen Bearbeitung der historischen Postkarten, die vor der Veröffentlichung gescannt, digital verbessert und richtig beschrieben werden wollen.

Damit die Heimat- und Straßenbahnfreunde aus Gelsenkirchen nicht länger warten müssen, habe ich heute auf dieser Website die ersten Abbildungen zur Geschichte des Gelsenkirchener Nahverkehrs eingestellt. Ich wünsche allen Besuchern damit viel Freude.

01. September 2021
Im „STRASSENBAHN MAGAZIN“ lese ich, dass das Straßenbahn-Museum des Vereins Bergische Museumsbahn e.V. (BMB) in Wuppertal besonders stark vom Juli-Hochwasser betroffen war. Dort werden auch einige Wagen der Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG museal erhalten. Wie Sie helfen können, erfahren Sie auf der BMB-Website: https://www.bmb-wuppertal.de/

30. Juli 2021
Die Website ist online. Ich freue mich auf interessierte Besucher und Feedback. Bis die Illustrationen eingestellt sind, wird es noch etwas dauern. Dafür bitte ich um Verständnis.